Brauche ich Hilfe in Weiss?

„Sollte ich zum Arzt gehen?“, die Frage dürfte sich so jeder, der viele Kilos zuviel hat stellen, bevor er mit dem Abnehmen anfängt. Gut, für den ein oder anderen ist es von Vorteil seine Freunde in das vorhaben einzuweihen, weil die Angst vor dem Eingestehen das man nicht duchgehalten hat, einem doch treibt weiter zu machen. Fies, ist, nur wenn die Freunde in dessen Folge nicht weiter zu tun haben, um das Abnehmvorhaben zu torpedieren.

Weiterlesen …

Von Leidensdruck und Hoffnung

Die Tatsache, das man feststellt das man Dick ist, reicht im Normalfall nicht wirklich dazu aus eine Veränderung zu vollziehen. Eine rationale Einsicht allein das etwas nicht in Ordnung ist, bringt hier nicht viel. Kaum jemand wird mit dem Rauchen aufhören oder mit Sport anfangen, nur weil die Waage ein paar Kilo zuviel anzeigt.

Weiterlesen …

Der Blog macht alles anders

Früher liefen meine Blog in Foren, z. B. Bei abnehmen.com oder dem Laufforum.de in die jeweiligen Tagebücher rein. So Blogs sind nett, haben aber den Nachteil das es in den Beiträgen durch die Kommentare, die quasi zwischen den Einträgen gepostet werden zugehen kann, wie im Kindergarten, insbesondere wenn abstruse Themendiskussionen aus kleinen Bemerkungen erwachsen. Für die ein oder anderen mag das kein Ding sein, es kann aber nervig sein, wenn der Diskussionsanteil so groß wird, das die Linie des Tagebuchs kaum noch zu erkennen ist.

Weiterlesen …

Classics vom 11.04.2011

Um es kurz zu machen, ich wiege zurzeit 170 kg, hatte vor 4 Jahren einen leichten Infarkt. Habe starke Rückenprobleme, die Gelenke quietschen freudig wenn ich mich bewege. Kleidung kaufen heißt bei Größe 76/78 nur die Auswahl zwischen 1 Teil von einem Versandhändler zu haben oder sich selbst etwas aus einem 2 Personenzelt zu nähen. Der Vorbau sieht aus, als wenn man schwanger ist, nur halt im 94ten statt dem 9ten Monat.

Weiterlesen …

Darf ich mich vorstellen?

Es könnte sogar sein, das der ein oder andere mich noch kennt. Unter dem Pseudonym ThunderHawk postete ich in zwei Foren von 2011 bis etwa 2014 meine täglichen Fortschritte unter dem Titel „Ich bin schlank, man sieht es nur noch nicht!“. Später folgte ein eigener Blog unter dem Titel „The Spirit of the Hawk“, der nicht minder erfolgreich war. Die Themen waren Abnehmen, Sport, Ernährung und Gesundheit.

Mit Spaß und humorvollen Biss nahm ich seinerzeit über 90 Kilo ab. Mutierte vom Faultier zum Läufer und landete dabei auch an der Startlinie des Berlin Marathons. Danach ging es bergab.

Zahnprobleme mit einer durch kleinere Behandlungsfehler hervorgerufene Dauerentzündung machten den Anfang und sorgten über Monate für wenig Sport. Zwischenzeitlich landete meine Mutter mit einem erneuten Wirbelbruch und einer Teilquerschnittslähmung im Rollstuhl.

Weiterlesen …

Ein richtig dicker Anfang

Der Anfang ist Dick. Also nicht so dick, wie ein maximal pigmentierter Zuckergussüberzogener Schaumkuss, sondern eher wie ein Sumoringer. Wobei Sumoringer in Japan nicht als dick zählen. Bei diesen zählt eigentlich, je fülliger, umso reicher. Hier in unseren Gefilden, muss man eher reich sein, wenn man zu füllig ist, wenn man mal die Preise für Kleidung, stabile Möbel und dergleichen sich genauer ansieht.

Das Schlimme ist, das das Gewicht oft nur schleichend kommt. Die Gründe davor sind vielfältig: Krankheit, Stressbewältigung, Verhaltensstörung, Gleichgültigkeit gegen sich selbst… um nur ein paar Probleme zu nennen. Manchmal wirken auch die, die eigentlich gegen Kilos helfen sollten ganz gut mit.

Weiterlesen …